Standort

Stromaufwärts an Elbe und Bille

Neben der HafenCity, dem „Sprung über die Elbe“ (Elbinseln und Harburger Binnenhafen, Elbmosaik/Vogelkamp Neugraben und Fischbeker Heidbrook/Gelände der ehemaligen Röttiger-Kaserne) und der Mitte Altona rücken nun auch die urbanen Räume im östlichen Teil Hamburgs in den Fokus moderner Stadtentwicklung: Hammerbrook, Borgfelde, Hamm, Horn, Rothenburgsort, Billbrook und Billstedt mit Mümmelmannsberg bieten enorme Entwicklungspotenziale für neuen Wohnraum, moderne Industrie- und Gewerbestrukturen sowie für die Verbindung von Wasser und Grün.

Für die Stadtteile eröffnen sich Chancen für eine starke wirtschaftliche Dynamik und mehr moderne Lebensqualität. Bürgermeister Olaf Scholz hatte die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt und den Oberbaudirektor damit beauftragt, eine übergreifende Planung für diesen Teil Hamburgs zu erarbeiten, die unter anderem den Bau von weiteren 15.000 bis 20.000 Wohnungen vorsieht.

Ziel des Konzeptes ist es, Arbeiten und Wohnen wieder in einen städtischen Zusammenhang zu rücken. Die Planungen werden beispielhaft in elf Fokusräumen konkretisiert. Sie beziehen bereits bestehende Projekte mit ein und entwickeln sie weiter.

http://www.hamburg.de/stromaufwaerts/

„Stromaufwärts an Elbe und Bille“ definiert die Schwerpunkte der Stadtentwicklung in Hamburgs Osten bis 2030. Dabei bildet beispielsweise der Billebogen stadträumlich den zentralen Eingang zu den Gewerbestandorten in Rothenburgsort und Billbrook mit 855 Betrieben und 11.500 Beschäftigten. Der Neue Huckepackbahnhof fügt 150.000 bis 180.000 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche für weitere gewerbliche Nutzungen hinzu. Für den gesamten Entwicklungsstadtraum Billebogen hat der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg mit der Gründung der Billebogen Entwicklungsgesellschaft GmbH & Co. KG (BBEG) einen zentralen Stadtentwickler und Ansprechpartner geschaffen. Die BBEG ist eine Gesellschaft der FHH und der HafenCity Hamburg GmbH.

http://www.hafencity.com/de/pressemeldungen/zentraler-stadtentwickler-fuer-den-billebogen-senat-beschliesst-gruendung-der-billebogen-entwicklungsgesellschaft-mbh-co-kg.html

Bündnis für Quartiere

Das Bündnis für Quartiere ist eine neue Form der Zusammenarbeit in der Quartiersentwicklung: Erstmals arbeiten verschiedene Akteure des Wohnungsmarktes von Anfang an gemeinsam an der Stärkung und Entwicklung eines Quartiers, statt einzelne Projekte oder Grundstücke separat zu entwickeln. Neben dem Wohnungsbau sollen dabei auch weitere Themen der Quartiersentwicklung behandelt werden, hierzu zählen zum Beispiel die soziale Infrastruktur, Schulen oder das Thema Mobilität. Im Frühjahr 2015 wurde das Bündnis für Quartiere für die beiden Pilotgebiete Rothenburgsort und südliches Hamm von 14 Unternehmen der Wohnungswirtschaft und dem Bezirksamt Hamburg-Mitte gegründet.

http://www.buendnis-fuer-quartiere.de/

Stromaufwärts