Klimaschutz

Bereits seit vielen Jahren engagieren sich Unternehmen aus dem Bereich Billbrook/Rothenburgsort für den Klimaschutz. Diese Aktivitäten sollen auch zukünftig weiter geführt werden und durch das Klimaschutzteilkonzept unterstützt werden. 

Klimaschutz

Aufbauend zum Konzept Stromaufwärts an Elbe und Bille wurde ein Klumaschutzteilkonzept für das Industriegebiet Billbrook / Rothenburgsort erarbeitet. In einem ersten großen Schritt wurden hierzu Gespräche mit relevanten Institutionen und Unternehmen geführt.

Unter Nutzung der bestehenden Hamburger Beratungs- und Förderungsangebote sollen Anreize für Effizienzmaßnahmen, zur Nutzung Erneuerbarer Energien und zum Aufbau nachhaltiger Mobilitätsangebote geboten werden.

Für Unternehmen relevante Themen sind beispielsweise eine Betrachtung der Nutzung von Abwärmepotentialen, die energetische Gebäudesanierung, sowie die Verbesserung der Anbindung an den Öffentlichen Personen Nahverkehr, des Radverkehrs, die Etablierung von Carsharing-Angeboten und die Nutzung der Elektromobilität.

Ein Ziel des Klimaschutzteilkonzepts ist die Bestandsaufnahme der Energie- und Ressourcenverbräuche des Gebietes, die Erstellung einer Treibhausgasbilanz, die Identifikation von Klimaschutzpotenzialen und die Entwicklung eines konkreten Maßnahmenkataloges.

Erstellt wurde das Konzept durch die IBA Hamburg GmbH im Auftrag der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI). Das Vorhaben wurde gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative sowie durch die Leitstelle Klimaschutz der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie.

Im Frühjahr 2017 wurde das Klimaschutzteilkonzept fertiggestellt.

Zur Betreuung von Maßnahmen aus dem Klimaschutzteilkonzept wurde eine Stelle für das Klimaschutzmanagement ausgeschrieben. Die Ausschreibung der Stelle ist erfolgt und die Vorstellungsgespräche haben bereits stattgefunden.