Fahrgäste mit der Bergedorfer S-Bahn pünktlicher unterwegs

Runder Tisch zieht positive Bilanz: Zuverlässigkeit der Fahrzeuge und Infrastruktur gesteigert; externe Störungen rückläufig; Zaunbau abgeschlossen; Gesamtpünktlichkeit bei 95 Prozent.

1 / 1

Fahrgäste mit der Bergedorfer S-Bahn pünktlicher unterwegs

Gute Nachricht für die S-Bahn-Fahrgäste: Die roten Züge auf der Bergedorfer Strecke waren im letzten Jahr deutlich zuverlässiger unterwegs und setzten diesen Trend in den vergangenen Monaten fort. 

Sogenannte "externe Einflüsse" auf die Pünktlichkeit konnten deutlich reduziert werden. Um zum Beispiel Störfälle durch unerlaubtes Betreten zu verringern, wurden auf der Strecke Zaunanlagen errichtet. Dadurch sind Verspätungen in Folge von Personen auf den Gleisen im letzten Jahr auf knapp die Hälfte gesunken. Hier können Sie sehen, wie der erste Zaun gebaut wurde. 

Gleichzeitig ist die neue Baureihe 490 dank mehrerer Softwareupdates des Herstellers stabiler im Einsatz. Türstörungen sind fast vollständig zurückgegangen. Zudem erneuert die Deutsche Bahn 200 Kilometer Gleise und 270 Weichen im Hamburger S-Bahn Netz. Zusätzlich wurden Instandsetzungsarbeiten wie das Schienenschleifen intensiviert. 

Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende, begrüßte die positive Entwicklung auf der Bergedorfer Strecke: "Ich bin überzeugt, dass dies ein elementarer Grundpfeiler einer erfolgreichen Mobilitätswende in Hamburg ist. Fünf Millionen Euro hat der Senat in den Zaunbau investiert. Die Arbeiten auf der Bergedorfer Strecke sind bereits ein Jahr früher abgeschlossen als geplant und zeigen Wirkung. "
Daran wolle man in Zukunft anknüpfen und das Angebot weiter ausbauen und verbessern.